» Mira Neumeier - "Weiß da Geier"


Ankündigung

Weiß da Geier

 

Endlich ist es soweit, dass Mira Neumeier ihre wundervollen Figuren zusammen in ein Abendprogramm bringt.

Auf Kurs gehalten, oder davon abgebracht, wird sie von Uri-Oma, die mit ihren 96 Jahren zum ersten Mal auf der Bühne steht und nicht mehr weg zu denken ist. Geschweige denn los zu werden. Wenn es nach ihr ginge, könnte sie den Abend auch gut alleine bestreiten.

Nur für ihre Urenkelin macht sie gerne Platz. Jacqueline, frisch aus dem Pott importiert, soll im bayerischen Familienclan endlich mal den Arsch hoch kriegen. Uri-Omas Meinung nach geht das am besten und schnellsten auf der Bühne.

Doch neben der lieben Familien gibt es auch noch die perfekten Showgäste:

Das Häschen Rosalie hat auf Geburtstagen schon so oft die Marilyn gegeben, dass man sie getrost einen alten Hasen nennen kann. Jetzt ist sie wieder da - mit ihrer neuen Zaubershow. Oder etwas ähnlichem.

Die ehemalige Laborratte Fanny redet, lästert, lacht. Und analysiert ganz nebenbei das Publikum. Genug Labyrinth-Erfahrung dazu hat sie ja.

Die in die Jahre gekommene Stripperin Dirty Gitty wüsste auch keine bessere Runde, um mehr als nur die Hüllen fallen zu lassen. Ein wahrer Seelenstrip.

Auf der Quetsche durch den Abend geführt wird  von Musikus, einem kleinen Grantler mit kleinem Instrument und großem Charisma.

Die Puppenkomikerin Mira Neumeier begleitet ihre Mitspieler so selbstverständlich und herzlich, dass man gar nicht anders kann, als selbst wieder zum Kind zu werden und ganz verliebt in das Leben nach Hause zu gehen.

Und sonst? Weiß da Geier. (Entgegen vielfachen Gerüchten kein Weißkopfseeadler, sondern ein Gänsegeier aus dem Alpenraum.)