» Franziska Wanninger - "AHoibe"


Nach ihrem bayerischen Erfolgsprogramm „Just & Margit“ steht die Senkrechtstarterin Franziska Wanninger in „AHOIbe“ nun vor der nächsten Herausforderung ihres jungen Künstlerdaseins.

 

Auf der einen Seite den völlig humorlosen und auch noch „zuagroasten“ Manager

aus München im Nacken, der sie zwingt, ein Programm über Kreuzfahrten zu

schreiben und längst den vier Meter hohen Pappmaché-Dampfer bestellt hat. Auf

der anderen Seite die äußerst bissgurkige Tante Elfriede, die sie zwar kostenlos

beherbergt, dafür aber hinterlistig jede Menge Gefälligkeiten erwartet und sich

unentwegt in ihr Leben einmischt.

 

Kein Wunder also, dass der jungen oberbayerischen Kabarettistin so ziemlich

alles durch den Kopf geht – außer die zündende Idee für ihr neues Programm.

Aber wozu hat man ein Publikum? Gemeinsam erlebt man die kreativen, aber

auch schier unglaublichen Abgründe eines Künstlerlebens, erfährt von den auf

allzu mysteriöse Weise verstorbenen Ehemännern der Tante Elfriede und taucht

ein in die skurril-amüsanten Untiefen eines bayerischen Stammtischgesprächs.

Mit großer kabarettistischer Treffsicherheit, überzeugendem Schauspiel, viel

Liebe und Gespür für ihre Figuren entlarvt Franziska Wanninger die Seilschaften,

geheimen Wünsche und tiefen Abgründe einer von Perfektion und Außenwirkung

besessenen Gesellschaft, für die vegane Pausensnacks, der Rasenmäherbulldog

mit Getränkehalter und der lang ersehnte Thermomix nur drei kleinePixel auf dem Weg zum perfekten Gesamtbild sind. Pointenreich, gnadenlos,aber immer voller Charme reißt Franziska Wanninger jeden mit hinein in ihre wilde, facettenreiche Mischung aus verschiedensten Figuren und Dialekten,immer gekrönt von den schier unerträglichen Weisheiten der Tante Elfriede und der Frage warum man heutzutage eigentlich alles auf einmal sein und auch können muss oder wann ist „guad“ endlich „guad gnua“?